Mit Zuversicht in die neue Saison


Tobias Dauenhauer bleibt vorerst im Kartsport und ist weiterhin als Förderpilot des ADAC Hessen Thüringen unterwegs.

Ein paar aufregende Monate liegen hinter und vor Kartprofi Tobias Dauenhauer. Ob medizinische Tests in Stuttgart, Trainingscamp des ADAC Hessen Thüringen in Bad Blankenburg, die Ehrung erfolgreicher ADAC-Sportler in Fulda am letzten Wochenende, oder als Experte für Fragen zum Kart-/ und Motorsport auf der internationalen Kartmesse in Offenbach – für Dauenhauer war die Winterpause alles andere als langweilig. Schon jetzt ist er für die neue Saison gewappnet und fühlt sich „bestens vorbereitet“, so seine Worte.


Ein Einsatz im Automobilrennsport war für das Jahr 2015 geplant, diverse Angebote lagen dem Mörlenbacher vor. Nun ist es amtlich: „Ich bleibe vorerst noch im Kartsport. Bei den vielen Gesprächen und Verhandlungen konnte man leider kein passendes Gesamtpaket für den Einsatz im Formel- Autorennsport finden“, begründetet der 17- Jährige seine Entscheidung. In der neuen Saison freut sich Dauenhauer besonders auf die weitere Unterstützung und Förderung durch den ADAC Hessen Thüringen.

Gemeinsam mit Marcel Preuss, Rockenberg, ist Dauenhauer hier einer von 2 Piloten in der Talentförderung Bereich Kartrennsport. Des weiteren wird er diese Saison mit Werksunterstützung des italienischen Chassis-Hersteller Intrepid, vertreten durch Generalimporteur AK- Racing, zum Einsatz kommen. Auch blickt man sehr zuversichtlich auf die enge Zusammenarbeit mit einem erstklassigen Motoren- Partner, den man zu Beginn der nationalen Saison noch bekannt geben wird. Schon jetzt freut sich der Mörlenbacher auf erneute Renneinsätze bei den ADAC Kart Masters, der Europameisterschaft im italienischen Castelletto und der Weltmeisterschaft im französischen Le Mans. Weitere Einsätze beim neu geschaffenen ADAC Kart Cup und renommierten Serien wie der WAKC, GTC und der Vega Trophy sind darüber hinaus ebenfalls geplant. Der Förderpilot des ADAC Hessen Thüringen gilt hierbei als einer der erfolgversprechendsten Kandidaten. Mit Erfolgen wie dem sechsten Platz bei den ADAC Kart Masters trotz Pechsträhne im letzten Jahr, dem Vizetitel bei den Junioren-Langstreckenmeisterschaften der GTC und der Titelverteidigung bei der German Vega Trophy braucht sich der X30 Senior-Pilot nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Er bekam zudem ein Angebot nächstes Jahr im Bereich der Schaltkarts Fuß zu fassen, allerdings hat der Automobilrennsport vorerst oberste Priorität: „Auch Schaltkart fahren wäre in den nächsten Jahren eine Option für mich, allerdings ist mein oberster Wunsch nach wie vor der Einstieg in den Formel- sowie Tourenwagensport. Wir sind hier in Kontakt mit namhaften Teams und Sportwagenherstellern.“


Für den März sind Tests geplant, der erste wichtige Einsatz findet Anfang April statt. Dann wird der Odenwälder bei der Europameisterschaft im italienischen Castelletto starten und versuchen seinem Name alle Ehre zu machen: „Wir blicken sehr zuversichtlich auf das neue Jahr. Die EM ist das Beste, um zu sehen, wie wettbewerbsfähig man auf internationaler Ebene ist.“ Um weiterhin erfolgreich zu sein, kann Dauenhauer wieder auf seinen Mechaniker Dominik Mayer zurückgreifen, der letzte Saison mit hervorragender Arbeit glänzte. Von Teamseite her scheint alles klar zu sein, allerdings wird nicht, wie im letzten Jahr, für das Team Hemkemeyer gestartet, sondern in diesem Jahr einzig und allein für den ADAC Hessen-Thüringen: „Im Hinblick auf die zukünftigen Entscheidungen und Pläne haben wir uns entschlossen, einen anderen Weg zu gehen. Ich möchte ich mich trotzdem nochmals beim Team Hemkemeyer für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr bedanken. Ich schaue nach vorne und freue mich schon sehr auf eine erfolgreiche Saison 2015!“

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline