2 Siege in 2 Rennen


Tobias Dauenhauer siegt erneut mit dem Team # 34 des MSC- Oberflockenbach in der GTC- Langstreckenserie!

Cheb / Tschechien am ersten Juni Wochenende, 2. Lauf über 12 Stunden zur GTC Langstreckenserie, eigentlich Sommeranfang. Eigentlich ! denn auch diese Veranstaltung auf der genialen Anlage „ Kartarena Ypsilonka“ war geprägt durch den Beginn des Jahrhundert-Hochwassers in 2013. Die extremen Regenmassen verwandelten die Strecke, Boxen und Fahrerlager in ein nie gekanntes Feuchtgebiet mit Kältezuschlag- also alles andere als Sommer ! Der Rennstart stand auf der Kippe. 38 Teams stellten sich jedoch der Herausforderung. Darunter auch das Team # 34 des MSC- Oberflockenbach unter der Leitung von Wolfram Fath und den Fahrern Tobias Dauenhauer, Laurents Hörr , sowie als Verstärkung Tommy Helfinger weil man diesmal auch in der Gesamtwertung der 12 Stunden durchfahren wollte.

Schon im Zeittraining zeigte Tobias Dauenhauer mit der 2. besten Gesamtzeit dass man für das Rennen gut gerüstet war. Da man jedoch den Auftakt in Hahn nicht in der Gesamtwertung durchfuhr, somit in der 2. Trainings Gruppe ( Startplatz 16 – 38 ) eingeteilt war, bedeutete dies letztendlich Startplatz 16 fürs Rennen.


Beim Rennstart fuhr Dauenhauer einen Doppelturn ( 2mal 65 Minuten ) und Hörr im Anschluss komplettierte die Juniorwertung ( ersten 3 Rennstunden ). Durch Kampfgeist der beiden Youngster, konstant schnellem Speed konnten man sich auf die ersten Plätze vorarbeiten und lief erneut als Erster in der Juniorwertung ein ! Somit steht man hier nach 2 gefahrenen Rennen souverän an der Tabellenspitze.


Verstärkt durch Tommy Helfinger wurde diesmal jedoch über die gesamte Distanz der 12 Stunden weiter gefahren. Die ersten 8 Rennstunden des Samstags in der Regenschlacht beendete das Team in den Top 5. Nun wurde das Rennen durch „Parc Ferme Bestimmungen“ über Nacht neutralisiert und am Sonntag Morgen fortgesetzt.


Voll motiviert durch den guten Verlauf des samstags gingen die Racer der # 34 am Sonntag an den Start. Die Motivation bekam jedoch einen Dämpfer, da beim Startcheck die Techniker ein Plattfuss festgestellt hatten. Dies bedeutete Kart nach der Startphase bergen, Rad in der Boxengasse wechseln und dem Feld nachfahren. Trotz des Rundenverlustes ließ sich das Team nicht entmutigen und konnte durch gute Taktik und Rundenbestzeiten am Sonntag Mittag auf dem hervorragenden Gesamtplatz 3 einlaufen.


Zufrieden mit dieser Leistung freut man sich nun auf das nächste GTC- Rennen am 06./ 07 Juli in Oppenrod wo man plant ebenso die kompletten 9 Stunden durchzufahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.